Archive for Obst

Smoothies aus dem Garten

libylolaSeit Mai ist wieder die Gartensaison eröffnet. Pflanzen wurden ausgesät und können heute – zwei Monate später – geerntet werden. Ob Spinat, Rucola oder Blattsalat ist egal. In den Mixer kommt in diesen Monaten alles frisch aus dem Garten.

Doch nicht nur das selbst gesäte Gemüse findet man draußen. Schaut man sich den Wegrand an, sieht man unter anderem kleine rote Beeren versteckt. Himbeeren, die einzigartig schmecken und sekundäre Pflanzenstoffe enthalten, die unser Immunsystem stärken und sogar antikanzerogen wirken. Ich frage mich ja immer wieder, wie so etwas Kleines so gesund und gleichzeitig so lecker sein kann.

» Read more

Obst #6: Die Mandarine

libylola's greensmoothies

Sie ist der “Fitmacher” für alle Kränkelnden unter uns – die Mandarine. Es gibt viele verschiedene Sorten, die man in vier Arten einteilen kann: die gemeine Mandarine, die King-Mandarine, die Mittelmeer-Mandarine und die Satsuma.

Wenn Du Dich jetzt wunderst, dass Du noch von keiner dieser Sorten jemals etwas gehört hast, kann ich Dich beruhigen – wir kennen bei uns nur die Mandarine und die Clementine. Alles andere würde uns im Supermarkt auch nur verwirren, obwohl die Namen sehr nett klingen 😉

 

» Read more

Obst #5: Die Banane

libylola's green smoothiesDie Banane ist die Königin aller Früchte. Mit zehn verschiedenen Vitaminen, 18 Mineralstoffen und Spurenelementen und allen essentiellen Aminosäuren schlägt die Banane neben der Ananas viele andere Früchte.

Inhaltsstoffe & Wirkung

In der gelben Frucht ist unter anderem die Pantothensäure (Vitamin B5) reichlich vorhanden. Das Vitamin sorgt nicht nur für bessere Gehirnaktivitäten, sondern fördert nebenbei die Pflege von Haut und Haar. Ein anderes Vitamin, das in der Banane zu finden ist, ist die Folsäure (Vitamin B9). Die Folsäure ist für unsere Blutbildung zuständig und besonders in der Schwangerschaft sehr wichtig.

» Read more

Obst #4: Die Zitrone

libylola-zitroneWer jemals in eine Zitrone gebissen oder ihren puren Saft getrunken hat, weiß eines: Die Zitrone ist sauer. Das ist jedoch nur bedingt richtig. Denn Zitrone macht unseren Körper basisch, bringt somit den Säure-Basen-Haushalt wieder in Ordnung, wenn dieser einmal aus dem Gleichgewicht geraten ist. Um unseren Körper zu übersäuern, braucht es bei den heutigen Lebensmitteln gar nicht so viel. Es geschieht von ganz allein, ohne dass wir es merken.

Der westliche Mensch ernährt sich heutzutage hauptsächlich von Tierprodukten wie Fleisch, Milch, Käse und Eiern sowie Kaffee, verarbeiteten und raffinierten Lebensmittel, künstlichen Süßstoffen und Hefeprodukten. All diese Produkte hinterlassen in unserem Körper saure Rückstände. Damit der Säure-Basen-Haushalt sich im Gleichgewicht befindet, empfiehlt es sich, täglich 70-80 Prozent basische und 20-30 Prozent saure Lebensmittel zu sich zu nehmen. Zu den basischen Lebensmitteln gehören unter anderem Avocado, Gurke, Nüsse, gekeimte Samen, rohes Gemüse wie Paprika und Tomate – und die Zitrone.

» Read more

Obst #3: Der Apfel

libylolaBio- oder EU-Apfel?

Es ist generell gut und gesund, wenn man sich entscheidet, einen oder zwei Äpfel am Tag zu essen. Dies fördert nicht nur die Verdauung und vernichtet Bakterien, sondern mit dem Verzehr eines Apfels werden auch die Zähne geputzt. Da ist es dann doch egal, ob es ein Bio-Apfel oder ein Apfel gemäß den Richtlinien der Europäischen Union ist – oder? Mindestens 60 Millimeter oder 90 Gramm schwer muss ein EU-Apfel sein. Sonst kommt er in den Müll. Gegenüber den Bio-Äpfeln enthält die Schale der EU-Äpfel meist viele Spuren von mehr als einem Pflanzenschutzmittel. Empfehlenswert ist es daher, dem Apfel vor dem Verzehr die Schale zu entfernen und nur das Innere zu essen.

Beim Bio-Apfel sieht es natürlich ganz anders aus. Wenn ich da an die Äpfel im Garten meiner Eltern oder an die Äpfel der Bio-Bauern vom Wochenende denke, wird mir manchmal etwas komisch, wenn ich die in Plastik verpackten Äpfel im Supermarkt liegen sehe.

» Read more

Obst #2: Ananas

libylolaInhaltsstoffe & Wirkung

Die Ananas gehört nach der Banane zu den wichtigsten exotischen Früchten. Durch die Aminosäuren Tryptophan und Serotonin (2 von 9 essentiellen Eiweißbaustoffen) wirkt die Ananas als Stimmungsaufheller bei Depressionen, Antriebsschwäche und Konzentrationsproblemen.

Die gelbe Frucht enthält viel Wasser und wenig Kalorien. An Mineralstoffen befinden sich Kalium, Magnesium, Phosphor, Eisen, Kupfer, Zink, Mangan und Jod in der Ananas.

Man könnte bei der Ananas von einer Heilfrucht sprechen, da sie antibakteriell und antiviral wirkt und so gegen Entzündungen und Thrombosen hilft und sogar von manchen Experten bei Knochenbrüchen und gegen Osteoporose empfohlen wird.

Des Weiteren enthält die Frucht ein Enzym, das Nahrungseiweiß aufspalten kann, wodurch die Eiweißverdauung angeregt wird.

» Read more

Obst #1: Himbeeren

libylolasgreensmoothiesHimbeeren enthalten viel Vitamin C und Mineralstoffe. Besonders Kalium, Eisen, Magnesium und Phosphor sind in der kleinen Frucht zu finden. Sie tun unserem Stoffwechsel gut, unterstützen die Knochenbildung und sind zudem wichtige Helfer für reibungslose Muskel-, Nerven- und Gehirnfunktionen. Zudem enthält die Beere sekundäre Pflanzenstoffe. Diese Stoffe sollen freie Radikale abwehren und helfen, Krebs zu verhindern.

» Read more

Sunday Smoothie

libylolasgreensmoothiesAuch an einem Sonntag beginne ich den Tag mit einem Grünen Smoothie. Da ich mir in den letzten Wochen angewöhnt habe, das Obst bereits einen Tag vorher rauszulegen – so wie man es mit Kleidung tut, die man am nächsten Tag tragen möchte –  hatte ich bereits heute Morgen alles in der Küche fertig liegen, musste es nur noch kurz waschen und in den Vitamix befördern. Sehr praktisch ist dies vor allem, wenn man unter der Woche wenig Zeit hat. Auch das Blattgrün können wir für den nächsten Tag vorbereiten, indem wir es am Tag zuvor ordentlich waschen und in den Kühlschrank legen. So kann man das Blattgrün morgens aus dem Kühlschrank holen und es nur noch kurz abwaschen. Mixer anschalten und das Frühstück ist fertig – ein Zeitaufwand von insgesamt 3 Minuten! Kein Schlangestehen beim Bäcker und keine unnötigen Kalorien, über die man sich später ärgert.

Doch ganz besonders toll ist, dass man sich nach einem Grünen Smoothie nicht so träge fühlt wie nach einem “normalen” Frühstück. Ich bin voller Energie und kann direkt losstarten. Keine “Ich will zurück ins Bett” oder “Jetzt schon keine Lust mehr” Gedanken. Nein. Der Grüne Smoothie versorgt Deinen Körper innerhalb von kürzester Zeit mit Nährstoffen, die direkt ins Blut gehen.

Hier mein Rezept für einen tollen Start in einen sonnigen Sonntag:

  • 1/2 Avocado
  • 1 Banane
  • 1 Birne oder Apfel
  • 20 g Ingwer
  • 3 Hände Mangold
  • 2 Zweige glatte Petersilie

 

Ananas-Grünkohl-Smoothie

libylolasgreensmoothiesIn den letzten Tagen hatte ich – warum auch immer – ein ungeheures Verlangen nach Ananas. Vielleicht brauchte ich die Süße, die Frische, dieses Exotische. Jedenfalls lief ich gestern zum nächsten Marktstand und kaufte mir eine große Ananas aus Costa Rica (für 4 Euro).

Wenn Ihr zurzeit durch die Supermärkte geht, seht Ihr die kleinen Ananasfrüchte, die pro Stück ca. 3 Euro kosten, sowie Ananasstücke bzw. -ringe aus der Dose für etwa die Hälfte des Preises. Komischerweise konnte ich Ananas und anderen Früchten aus der Dose noch nie etwas abgewinnen. Warum sollte ich Ananas in der Dose kaufen, wenn sie doch zwei Regale oder 300 Meter weiter auf dem Markt als ganze Frucht liegt und darauf wartet, von mir verzehrt zu werden? Ach, stimmt! Zum einen kostet die Frucht ja mehr und zum anderen will sie noch ganz umständlich von mir geschnitten werden. Doch Übung macht den Meister! Und ehrlich gesagt: So schwer ist es gar nicht (Ananas findet man außerdem meist bereits mit einer kleinen Anleitung im Markt liegen). Die Dose kann ich im Gegensatz natürlich schnell aufziehen, sie ist leichter im Transport und kostet weniger. Doch ist der Geschmack wirklich derselbe? Und sind die Vitamine wirklich noch vorhanden in den Fruchtstücken, die seit mehreren Wochen, Monaten oder gar Jahren geschnitten und gezuckert in der Metallbüchse stecken? » Read more

Leicht & lecker!

libylolasgreensmoothiesViele Studien haben bewiesen, dass ein hoher Konsum von Obst und Gemüse den Gesundheitsstatus des Menschen verbessert und sogar das Risiko für Krebs- und Herz-Kreislauf-Krankheiten senkt. Etwa 2 bis 3 Portionen Obst und 3 Portionen Gemüse sollten wir daher täglich zu uns nehmen.

Die Inhaltsstoffe (z.B. Ballaststoffe, Mineralstoffe, Vitamine und sekundäre Pflanzenstoffe) unterstützen unser körperliches Wohlbefinden und die Leistungsfähigkeit. Obst und Gemüse sättigt nicht nur. Es hilft uns auch dabei, Übergewicht zu vermeiden. Denn mit ihrer hohen Nährstoffdichte gehören sie zu den energieärmsten Lebensmitteln.

Mit einem Grünen Smoothie am Morgen erhält Dein Körper bereits alle wichtigen Nährstoffe, die er braucht. Das einfachste und schnellste Rezept für einen Grünen Smoothie am frühen Morgen:

        • 1 Apfel
        • 1 Banane
        • 2 Hände Spinat

Die Zubereitung ist nicht nur schnell, sondern auch wirkungsvoll. Das Obst versorgt uns mit allen wichtigen Vitaminen und Nährstoffen und der Spinat sorgt zudem für die Proteinzufuhr. Das einzige, was zu beachten ist: Wasche das Obst und den Spinat gründlich, bevor Du es in den Mixer wirfst, und gib noch ca. 300 ml Wasser hinzu.

Das Ergebnis: 750 ml Grüner Smoothie! Wie Popeye wirst Du Dich vielleicht nicht direkt fühlen, dafür aber frisch und leicht!

Eine Tüte Spinat erhältst Du übrigens auf dem Wochenmarkt oder im Supermarkt und kostet zurzeit zwischen 3,20 und 4,90 Euro. Der Spinat hält sich mehrere Tage im Kühlschrank.

« Older Entries